Plastische Chirurgie

SVEN CLAUSEN – MKG-PRAXIS – Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Faltenbehandlung

Falten geben dem Gesicht Charakter. Leider nicht immer den, den Sie sich wünschen. In der modernen Faltenbehandlung stehen uns unterschiedlichste Möglichkeiten zu Verfügung, Falten zu modellieren, anzuheben oder zu glätten. Erfahren Sie hier mehr über die nicht operative Behandlung von Gesichtsfalten durch Botulinum Typ A (z.B. Botox®, Vistabel®), Hyaluronsäurefiller, Eigenfett sowie durch die Dermabrasion.

Oberstes Ziel ist für uns stets ein natürliches Erscheinungsbild.

Botulinumtoxin Typ

Die muskelentspannenden Eigenschaften des Wirkstoffes hängen eng mit dessen besonderem Wirkprinzip zusammen: Die Substanz blockiert zeitlich befristet die Reizübertragung zwischen Nerven und den behandelten, verkrampften Muskeln, die sich dadurch entspannen. Als Folge dieser Muskelentspannung werden die Falten innerhalb einer Woche sichtbar geglättet. Botulinumtoxin Typ A (z.B. Botox®, Vitabel®) wird nach der Injektion mit feinen Nadeln an der Injektionsstelle gebunden und dort vor Ort abgebaut, seine Wirkung hält, je nach injizierter Menge und Patient, vier bis sechs Monate an. Wenn sich die Falten wieder zeigen, kann es erneut injiziert werden. Ein Gewöhnungseffekt tritt nicht auf.

Anwendungsgebiete:

Jedes Mal, wenn Menschen lachen, die Augenbrauen zusammenziehen oder in die Sonne blinzeln, bewegen sich bestimmte Gesichtsmuskeln. Ist das Mimikspiel besonders stark ausgeprägt, kann dies zur frühzeitigen Entstehung von Mimikfalten beitragen. Aufgrund seiner besonderen Wirkung lassen sich diese Falten gut mit Botulinumtoxin Typ A behandeln. Die häufigsten Einsatzgebiete sind die Zornesfalte zwischen den Augenbrauen (Glabellafalte), die Stirnfalten sowie die Lachfalten seitlich der Augen.Weniger bekannt hingegen ist die Fähigkeit von Botox®, den Verlauf und die Höhe der Augenbrauen zu bestimmen (Augenbrauenlift).Auch bei störender Schweißproduktion unter den Achseln oder an den Händen schaffen Botox®-Injektionen sichere Abhilfe. Neben der Behandlung vieler neurologischer Erkrankungen ist Botulinumtoxin Typ A seit 2010 in den USA auch zur Behandlung der Migräne zugelassen.Natürlicher Gesichtsausdruck:
Die glattgebügelten, überdosierten Hollywood-Gesichter haben Botox® in Verruf gebracht. Dabei ist in den bekannten Fällen das Aussehen von den Patienten gewünscht, in vielen Ländern gilt es sogar als Statussymbol, „gemacht“ auszusehen. In Deutschland schwört man hingegen auf die unauffällige Behandlung mit Botulinumtoxin. Möglich machen dies ganz geringe Dosen und eine spezielle Injektionstechnik. Bei fachgerechter Anwendung von Botulinumtoxin gewinnt das Gesicht so ein frisches Aussehen – der Ausdruck bleibt natürlich und wirkt entspannt. Voraussetzung ist allerdings, dass die Behandlung von einem erfahrenen und geschulten Arzt durchgeführt wird und ein in Deutschland zugelassenes Produkt verwendet wird. Dann treten auch Nebenwirkungen in der Regel nicht auf.

Hyaluronsaeure

Hyaluronsäure ist die aktuell beliebteste Waffe gegen das Altern, bei der kein Skalpell benutzt werden muss. Hylauronsäure ist in Haut und Bindegeweben aller Menschen enthalten, wo sie die Zellen zusammen hält. Da die Säure vom Körper selbst produziert wird, wird sie als „Bioimplantat“ bezeichnet und soll für ein glattes und gestrafftes Hautbild sorgen. Mit der Zeit schrumpfen allerdings die Vorräte an Hyaluron im Körper, so dass die Haut faltenreicher wird. Im Alter von 60 Jahren ist vom Anfangsbestand an Hyaluronsäure nur noch 10% übrig. Ein Molekül der Hyaluronsäure kann 6000-mal mehr Wasser binden, als es selbst wiegt. Es ist ein Wassermagnet. Das ist es, was die Säure für Kosmetik und Medizin so interessant macht. Mit der Zeit verliert die Haut an Volumen, Festigkeit und Feuchtigkeit. Durch den Einsatz der Hyaluronsäure wird der Haut Feuchtigkeit zurückgegeben, Volumen geschaffen und ein besseres Hautprofil erreichen.Was lässt sich mit Fillern aus Hyaluronsäure behandeln?Insbesondere bei statischen, durch Schwerkraft entstandenen Falten und sehr tiefen, mimischen Falten kommen Hyaluronsäure-Filler zum Einsatz. Mit ihrer enormen Fähigkeit, Wasser zu binden, schaffen sie es, solche Falten und Gewebeunregelmäßigkeiten auszugleichen und verleihen dem Gesicht neue Spannkraft, Glätte und Elastizität.Viele Menschen beklagen im fortgeschrittenen Alter Volumenverlust im Gesicht, vor allem an den Wangen. Hyaluronsäure-Filler können Wangen neu modellieren und Volumen schaffen. Abgesunkene Augenbrauenpartien und Schlupflider können durch Hyaluronsäure-Filler angehoben werden.Die Mundpartie bietet sich ebenso für eine Behandlung mit Fillern an: Auffüllen der Mundwinkelfalten („Merkelfalten“), Anheben der Mundwinkel sowie die Lippenmodulation durch Contouring oder Volumengabe. Tolle Effekte lassen sich auch durch Volumengabe bei alternden Ohrläppchen und ausgeweiteten Ohrlöchern erzielen.Hyaluronsäure ist ein natürliches Produkt und wird vom Körper wieder abgebaut. Die Wirkung ist je nach behandelter Region auf einen Zeitraum von ca. 6 – 15 Monaten begrenzt.

Eigenfettbehandlung

Mit der Einspritzung von Eigenfett lassen sich länger andauernde Erfolge erzielen. Hierbei wird eine Flüssigkeit (Tumeszenzlösung) in die Region injiziert, aus der das Fett entnommen werden soll. Die Flüssigkeit löst das Fett aus dem Gewebe heraus. Anschließend wird das gelöste Fett abgesaugt, schonend zubereitet und unter die Falte oder einen eingefallenen Bereich des Gesichtes gespritzt. Da die körpereigene Substanz entsprechend aufbereitet wird, ist das Ergebnis bei fachgerechter Behandlung bzw. Technik in der Regel lang anhaltend.Besonders eignet sich die Therapie mit Eigenfett bei ausgeprägten Nasolabialfalten, abgesunkenen Wangen und Hohlwangen. Aber auch Volumenverlust im Bereich der Augenbrauen kann hiermit sicher behoben werden.Durch die etwas aufwändigere Vorbereitung dauert der Eingriff 30 bis 90 Minuten, abhängig davon, wie viel Fett entnommen werden muss. Unter Umständen ist eine Behandlung in Dämmerschlaf (Sedierung) notwendig. Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden.Die unterspritzten Areale sind in der Regel bis zu zwei Wochen geschwollen, Sie sollten Sport, Sauna und Solarium in dieser Zeit vermeiden.

Dermabrasion

Die Dermabrasion ist die effektivste und am längsten anhaltende Methode zur Behandlung der Mundfältchen. Mit einer Diamantfräse oder mit Hilfe eines Lasers werden die oberflächlichen Hautpartien behandelt. Nach dem Abschleifen bildet sich ein Schorf auf diesen Stellen, der nach 10 Tagen automatisch abfällt. Zur Unterstützung der Wundheilung bekommen Sie von uns eine spezielle Salbe verordnet. Nach dem Eingriff ist die behandelte Hautstelle noch für längere Zeit gerötet. Sie lässt sich allerdings sehr gut mit Make up abdecken.Die hervorragenden Ergebnisse lassen sich in dieser Form weder mit Botulinumtoxin, Hyaluronsäure oder Eigenfett erreichen.Die Dermabrasion kann problemlos in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt werden. Auf Ihren Wunsch ist die Behandlung auch in Dämmerschlaf ambulant möglich.

zurück